Transparenzklauses - Und nun?

Keine Kriegsforschung in einer Friedensstadt!

Bereits vor über einem Jahr haben wir an der Universität Osnabrück im Senat eine Transparenzklausel einführen können. Sie dient dazu, Forschung an unserer Universität transparenter und hochschulöffentlich zugänglich zu machen. Ziel ist es nun, eine zentrale Kommission für Forschungsethik zu gründen, welche die in der Grundordnung vorgesehene Beratungs- und Beurteilungsfunktion im rechtlichen und forschungsethischen Sinne übernehmen wird.

 

Seit einigen Monaten gibt es Bemühungen, eine Ordnung für eine solche Kommission zu erarbeiten und diese letztlich einzusetzen. Nun bleibt nur die Frage: Wie genau, wer und in welchem Umfang? Wir bemühen uns um einen Dialog mit den verschiedenen Statusgruppen und fordern eine ausnahmslose Einrichtung einer solchen Kommission in paritätischer Besetzung!